Seitenanfang

Mikrowelle für Babykost?

Kann die Mikrowelle ohne Bedenken auch für die Zubereitung von Babynahrung verwendet werden?

Mikrowellenstrahlen schaden der Gesundheit und zerstören alle Vitamine - so oder ähnlich lauteten die Gerüchte, welche die Mikrowellen in Verruf gebracht haben. Untersuchungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung haben eindeutig ergeben, dass sachgerecht eingesetzte Mikrowellengeräte kein Gesundheitsrisiko bergen.

Der Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen ist nach dem Garen nicht geringer als bei konventioneller Zubereitung. Damit sind sie hervorragend geeignet, um Speisen aufzuwärmen. Auch das Spülen der Töpfe erübrigt sich, da die Speisen direkt auf dem Teller oder im Glas – natürlich ohne Deckel – erwärmt werden können.

Einige Sicherheitstipps

Gläschenkost ist geradezu ideal geeignet, um in der Mikrowelle aufgewärmt zu werden: Erstens ist sie praktisch keimfrei und birgt damit kein hygienisches Risiko, und zweitens ist sie bereits in einem mikrowellenfesten Glas verpackt.

Schrauben Sie den Deckel ab, damit sich kein Druck aufbauen kann, durch den das Glas platzen könnte. Bei mittlerer Watteinstellung genügt oft eine Minute, um den Brei auf mundgerechte Essenstemperatur zu erhitzen. Vor dem Füttern ist es aber sehr wichtig, das Gläschen umzurühren und selbst zu versuchen, da es oft zu einer ungleichmäßigen Erwärmung kommt: Manchmal ist die eine Seite eiskalt, die andere aber schon kochend heiß.

Selbst gekochten Gemüsebrei sollten Sie nur erwärmen, wenn er aus der Tiefkühltruhe kommt und vor dem Einfrieren sofort nach dem Abkühlen hygienisch verpackt wurde (z.B. in Folie eingeschweißt). Spinathaltiger Brei sollte auf keinen Fall wieder erwärmt werden, da sich Nitrat aus der Düngung beim Erwärmen zu giftigem Nitrit umwandeln kann. Angebrochene Gläschen gehören sofort in den Kühlschrank und sollten spätestens am nächsten Tag aufgebraucht werden.

Auch bei Babymilch besteht Explosionsgefahr, wenn eine verschlossene Flasche erhitzt wird. Die Trinksauger sind übrigens nicht geeignet für die Mikrowelle, sie werden porös. Bevor Sie die Flasche dem Baby geben, muss sie sorgfältig geschüttelt und die Temperatur überprüft werden. Die Milch ist meistens viel heißer als die Flasche. Das gleiche gilt auch für andere Getränke.

Spezialgeschirr

Ideal sind neben speziellem Mikrowellengeschirr möglichst flache Gefäße aus Glas oder Porzellan. Das Geschirr sollte keine Gold-, Silber- oder andere Metallauflagen haben, da Metall die Mikrowellen reflektiert und so den Erhitzungsvorgang behindern und das Gerät zerstören kann. Deshalb sind Metallbehälter und Pfannen ungeeignet.