Seitenanfang

Unsere Adresse

Petersbogen-Apotheke e.K.
Petersstraße 36-44
04109 Leipzig
Telefon: 0341 / 355 20 333
Telefax: 0341 / 355 20 334
www.petersbogen-apotheke.de
info@petersbogen-apotheke.de

Unsere Öffnungszeiten

Mo - Sa:09:00 - 20:00 Uhr

Sie erreichen uns Montag - Freitag ab 08.00 Uhr am Notdienstschalter.

Wir sind zertifiziert!

Veranstaltungskalender

Angst vor dem Zahnarzt

Zahnbehandlung ohne Streß

Wenn auch Sie nicht gern zum Zahndoktor gehen, sind Sie nicht allein. Immerhin rund 70% aller Deutschen bekommen schon beim Gedanken an den nächsten Besuch ein mulmiges Gefühl.

Bei ungefähr 10% ist die Angst sogar so groß, dass die bloße Vorstellung eines Zahnarztes zu Übelkeit, Herzrasen, Schweißausbrüchen oder Durchfall führt. Dahinter stecken entweder eigene schlechte Erfahrungen oder Horrorgeschichten von Freunden und Bekannten. Das Fatale an dieser Zahnarztphobie ist, dass die Zeit gegen Sie arbeitet. Die Zähne werden immer schlechter, können oft gar nicht mehr geflickt werden, und die Angst wird immer größer – scheinbar eine Sackgasse. Doch es gibt Wege aus der Angst.

Wege aus der Angst

Psychologen raten Zahnärzten zunehmend, ihr Wartezimmer mehr wie ein Wohnzimmer zu gestalten, denn eine beruhigende Atmosphäre ist das A und O im Umgang mit ängstlichen Patienten. Das gilt aber auch für die weniger Ängstlichen – sozusagen als Angst-Prophylaxe, um Ängste schon im Entstehungsprozess zu bekämpfen.

Damit der Arztbesuch in Ihrem Unterbewusstsein nicht sofort mit Schmerz gleichgesetzt wird, sollten Sie sich auch nicht scheuen, um eine Narkose zu bitten. Auch wenn Sie dann doch noch Schmerzen haben, wenn er mit dem Bohren beginnt, wird Ihr Arzt sogar dankbar sein, wenn Sie ihm dies mitteilen. Vielleicht wirkt die Narkose ja noch nicht oder war nicht ausreichend.

Viele glauben immer noch, dass Narkosen schädlich seien oder eine Behandlung ohne Schmerzen nicht so effektiv sei. Auch wenn Betäubungsmittel ihre Nebenwirkungen haben, überwiegen doch die Vorteile. Das gilt sowohl für Sie als auch den Zahnarzt, der auch lieber einen schmerzfreien Patienten behandelt.

Wenn das aber immer noch nicht hilft, bleibt noch die Behandlung in Vollnarkose. Dabei spüren Sie garantiert nichts. Heute ist es sogar möglich, Vollnarkosen nur für ein paar Minuten durchzuführen. Die dazu verwendeten Mittel sind so sanft, dass Sie schon nach kurzer Zeit ohne Nachwirkungen wieder nach Hause gehen können. Neuere Untersuchungen berichten sogar von einer 80-prozentigen Chance, danach die Zahnarztphobie überwunden zu haben.

Hypnose – Hokuspokus?

Sehr gute Erfolge werden auch mit der Hypnose erzielt. Bis zu 90% der Patienten sprechen darauf an. An dieser Stelle muss auch mit einigen Gerüchten aufgeräumt werden: Sie bleiben stets voll ansprechbar, sagen und tun nichts, was Ihrem Innersten widerstrebt. Die Technik der Hypnose besteht lediglich darin, dass Sie selbst den Schmerz aus Ihrem Bewusstsein ausblenden.